Sicherheit auf Konzerten und Großveranstaltungen

Veröffentlicht in der Rubrik Lifestyle rund um die Musik

Sommerzeit ist Festivalzeit! Viele junge Menschen treibt es jedes Jahr zu den unterschiedlichsten Festivals in ganz Deutschland, Europa und der Welt. Vielseitige Programme und Musikrichtungen werden geboten und ziehen tausende von Menschen an. In der Regel wird dabei in Zelten auf einem zentralen Platz, der sich meist unweit der Bühne befindet, in Zelten übernachtet. Auch der Alkoholpegel ist auf solchen Festen tendenziell eher etwas höher. Dies kann unter Umständen dazu führen, dass sich die Gemüter erhitzen. Zudem kann es auf einem solchen Platz natürlich auch schnell sehr voll und demnach auch eng werden, weshalb es seitens des Veranstalters eine Menge Dinge zu beachten gilt, um die Sicherheit der Besucher zu gewährleisten.

Meist werden für solche Konzerte und Großveranstaltung spezielle Sicherheitskräfte eingesetzt, welche aufpassen, dass sich die Gäste regelkonform verhalten – trotz guter Laune und jeder Menge Alkohol. Dies ist gar keine so leichte Aufgabe, denn oftmals geht es auf einem Festival ganz schön wild zu. Auch in Deutschland spielt dieses Thema eine zentrale Rolle. Nicht nur in Bezug auf Veranstaltungen, sondern ganz allgemein kommen viele Sicherheitsrelevante Fragen auf, wie mir ein Freund berichtete, der bei dir Firma Armatix tätig ist.

Die Veranstalter des Hurricane- Festivals waren beispielsweise die ersten, welche ein generelles Verbot vom „crowd surfing“ angeordnet haben, da sich dabei immer wieder Menschen bei dem Sprung von der Bühne verletzt haben, aber auch Außenstehende des öfteren getroffen wurden.

Des Weiteren ist es sehr wichtig, dass die maximale Besucherzahl nicht überschritten wird. Immer wieder wird von einzelnen versucht, doch noch nachträglich auf das Gelände zu kommen. Dies wird von geschulten Sicherheitskräften strengstens unterbunden, denn eine zusätzliche Menge an Menschen würde die Sicherheit aller nicht mehr garantieren können.

Auch die Planung von Fluchtwegen muss jeder Veranstalter sehr ernst nehmen. Massenpaniken, Feuer und andere Katastrophen müssen zuvor eingeplant werden, auch, wenn die Gefahr der tatsächlichen Unglücke sehr gering ist, wie mir der Mitarbeiter der Firma Armatix bestätigte.

 


Impressum